Das Brauchtum

20.15 Uhr, ein Donnerschlag, die Strassenbeleuchtung erlischt, finstere Nacht.

Der Klausumzug beginnt seinen Lauf.

Zuvor haben Geisselchlepfer die Zuschauer mit ihrem Können begeistert.

Und schon huschen lautlos die ersten der bis zu 250 Iffelen vorbei. Allmählich wird der von den Musikanten geblasene Dreiklang hörbar. Zwischen Iffelen und Musik schreitet würdig St. Nikolaus, begleitet von Schmutzlis und Fackelträgern. Nach den Musikanten folgt der Harst der Klausjäger, etwa 1100 Mann, die ihre Treicheln in gleichmässigem Takt schwingen. Es dringt durch Mark und Bein! Den Schluss des Zuges bilden gegen 200 Hornbläser.